Happy Family - HAPEWELT.de

Direkt zum Seiteninhalt
Filmografie > Synchronarbeiten
Happy Family
Filmografie > Synchronarbeiten
Plakat - Happy Family (© 2017 Warner Bros. Ent.)
Filmdaten

Länge:

95 Minuten

Regie:

Holger Tappe

Drehbuch:

David Safier

Catharina Junk

Buchvorlage:

David Safier

Genre:

Animation

Kinostart:

24. August 2017

Hape spricht:

Graf Dracula

Quelle:

Warner Bros. Pictures

Die Wünschmanns sind alles andere als eine glückliche Familie. Mutter Emmas Buchhandlung schreibt tiefrote Zahlen, der völlig überarbeitete Vater Frank leidet unter seinem Chef, das Gehirn der pubertierenden Tochter Fee ist gerade wegen Umbaus geschlossen, und der hochintelligente Sohn Max wird in der Schule gemobbt. Doch damit nicht genug: Auf einem Kostümfest verwandelt die Hexe Baba Yaga die gesamte Familie in Monster – Emma wird zur Vampirin, Frank zu Frankenstein, Fee zur Mumie und Max zum Werwolf. Gemeinsam jagt die Monster-Familie die Hexe über den halben Globus, um den Fluch wieder loszuwerden. Auf ihrem HolterdipolterTrip fetzen sich die Wünschmanns mit einigen echten Monstern, nicht zuletzt mit dem unwiderstehlich charmanten Graf Dracula persönlich, der sich unsterblich (logisch, weil untot!) in Emma verliebt hat.
Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen …
Hape Kerkeling spricht Graf Dracula
Graf Dracula fühlt sich in seinem transsilvanischen Schloss sehr einsam – trotz seiner putzigen Fledermaus-Mitbewohner. Auch der bucklige Butler Renfield kann die gräfliche Laune nicht aufhellen. Da klingelt nach langer Zeit erstmals Draculas Handy: Die New Yorker Buchhändlerin Emma Wünschmann sucht einen Verleih für Horror-Kostüme – und sie lacht ungläubig, als sie erfährt, dass sie mit dem echten Dracula spricht. Den Grafen stört das nicht – er verliebt sich auf der Stelle unsterblich in die Sterbliche:
Sofort setzt er Himmel und vor allem Hölle in Bewegung, um Emma zu seiner Lebensgefährtin zu machen. Sie zu beißen wäre zu einfach – nein, Dracula will die lebendige Emma mit ihrer intakten Seele für sich gewinnen.

Hape Kerkeling ließ sich das Drehbuch schicken und hat sich vorab intensiv mit der Rolle beschäftigt. Es zeugt von seiner sprichwörtlichen Wandlungsfähigkeit, dass seine Stimme als Dracula zunächst gar nicht zu erkennen ist, weil er völlig in dem einsamen, frisch verliebten Grafen aufgeht. Heraus kam eine Art Horst Schlämmer mit osteuropäischem Akzent.
Dazu Hape Kerkeling: „Welcher Junge träumt nicht davon, ein berühmter Schauspieler zu werden und Dracula zu spielen oder zumindest zu sprechen oder zu singen. Insofern geht für mich wirklich ein Kindheitstraum in Erfüllung. In diesem Film beschäftigen wir uns zum ersten Mal mit dem Drama rund um die Figur Dracula: Er ist eben nicht nur der Böse, er ist auch der Einsame, der tagsüber sinnlos in einem Sarg rumliegt. Das ist nicht schön! Das muss man auch mal in aller Dramatik zeigen, aber eben mit durchaus lustigen Momenten.“ Und wie schafft man es, Dracula seine Stimme zu leihen? „Es gibt zwar die Zeichnungen und die Animation, aber irgendwie muss ich diesem seelenlosen Wesen – weil Dracula normalerweise seelenlos ist – eine Seele einhauchen, und das macht sehr viel Spaß, ist aber auch eine große Herausforderung.“
Happy Family - © 2017 Warner Bros. Ent.
Graf Dracula - © 2017 Warner Bros. Ent.
Graf Dracula - © 2017 Warner Bros. Ent.
Graf Dracula und Emma Wünschmann - © 2017 Warner Bros. Ent.
Hape Kerkeling im Synchronstudio - © 2016 Warner Bros. Ent.
Hape Kerkeling im Synchronstudio - © 2016 Warner Bros. Ent.
Wissenswertes
  • Hape Kerkeling spricht nicht nur Graf Dracula, er ist auch gesanglich zu hören. Und zwar mit dem Tom Jones Hit »It’s not Unusual« der in der deutschen Fassung »Es ist doch ganz normal« heißt.
  • Für die Aufnahme des Songs stand Hape Kerkeling Vocal Coach Jane Comerford zur Seite.
  • Der Film basiert auf der Romanvorlage von David Safier.
  • International wurde der Roman in 18 Sprachen übersetzt und in über 40 Ländern veröffentlicht.
  • Oliver Kalkofe ist im Film als Dracula-Faktotum Renfield zu hören.
  • Alle Filmfiguren gibt es bereits im Buch – mit Ausnahme von Draculas lustigen Fledermausgefährten, diese wurden für den Film dazuerfunden.
Mit freundlicher Genehmigung von Warner Bros.;
Szenenbilder & Filmplakat: © 2017 Warner Bros. Ent.
Bilder Behind the Scenes Bilder: © 2016 Warner Bros. Ent.

© 2017 HAPEWELT.de - Die Hape Kerkeling Fanbase | Datenschutz | Impressum | Hilfe & Kontakt

Zur HAPEWELT gehören:

NEWS-Ticker | Gästebuch

Facebookseiten:

Club Las Piranjas | Kein Pardon

© 2017 HAPEWELT.de - Die Hape Kerkeling Fanbase
Datenschutz | Impressum | Hilfe & Kontakt

Folge uns auf:

Zurück zum Seiteninhalt