Weltpremiere: »Ich bin dann mal weg« - Der Film - HAPEWELT.de

Hape Kerkeling spricht Graf Dracula in »Happy Family«
Ab 24. August 2017 nur im Kino!

HAPEWELT.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HAPEWELT > Für Dich unterwegs
Weltpremiere: »Ich bin dann mal weg« - Der Film

HAPEWELT > Für Dich unterwegs

Unsere Bändchen für den Roten Teppich17.12.2015 – Berlin „Ich bin dann mal weg“ – So lautete unser Motto am Donnerstagabend. Endlich war es soweit. Hape Kerkelings Bestsellerverfilmung feierte Weltpremiere und wir durften mit dabei sein. Mit Spannung fieberten wir diesem Tag entgegen. Wen werden wir alles auf dem Roten Teppich sehen? Werden viele Leute dort sein, die wir kennen und vor allem: Wie wird uns der Film gefallen? Hapes Pilgerbuch haben wir beide im Laufe der Jahre mehrfach gelesen oder angehört. Und für uns hat dieses Buch einen ganz eigenen Zauber, der schwer in Worte zu fassen ist. Daher waren wir auch bis zum Schluss skeptisch und haben uns immer wieder gefragt, ob der Film eine ähnliche Wirkung auf uns haben wird und warum man dieses wunderbare Buch überhaupt verfilmen musste. Denn es überstieg unsere Vorstellungskraft, dass ein Schauspieler, egal welcher, Hape glaubhaft darstellen könnte, und dass Hape sich in der Verfilmung nicht selbst spielt, stand für uns außer Frage. Aber das Warten hatte heute endlich ein Ende und unsere Neugierde sollte nun gestillt werden.
Gegen 19 Uhr betraten wir den Roten Teppich am Sony Center. Zur Begrüßung gab es für jeden gleich ein Glas Champagner, welches wir dankbar annahmen. Wir stellten uns an den Rand des Teppichs und beobachteten, wer nach uns zur Premiere kam und natürlich schauten wir Alexander Mazza zu, der mit Kameramann und Mikrofon bewaffnet über den Teppich lief, um den ein oder anderen ankommenden Prominenten zum Premierenabend zu befragen. Diese Interviews wurden live im Internet übertragen.
Unsere KinokartenEs dauerte gar nicht lange und ein uns sehr bekanntes Gesicht betrat den Roten Teppich: Anne, Hapes Pilgerfreundin aus Engliand! Was für eine Überraschung! Aber damit nicht genug, denn Anne hatte Shelagh im Schlepptau. Als Anne uns entdeckte, war die Freude groß, denn sie hatte nicht erwartet uns hier zu sehen. Es war uns auch eine Freude, Shelagh kennen zu lernen. Ihr erinnert euch? Shelagh ist ebenfalls eine Pilgerfreundin von Hape und kommt aus Neuseeland.
Die beiden waren ziemlich aufgeregt, denn es war ihr erster Roter Teppich und so gingen sie nach einem kurzen Gespräch mit uns weiter, um alles auf sich wirken zu lassen und um die Ankunft von „Hans“, wie Anne zu sagen pflegt, in vollen Zügen zu genießen. Denn wie die Menschen auf „Hans“ reagieren, haben beide noch nie miterlebt.
Dina & Moreen auf dem Roten TeppichUnd auch wir suchten uns ein schönes Plätzchen, von dem aus wir die Ankunft der Filmstars gut beobachten konnten. Zuerst entdeckten wir Karoline Schuch, die im Film die Rolle der Lena spielt. Danach kamen die Regisseurin Julia von Heinz, die Schauspielerin Inez Bjørg David (Siri) und Martina Gedeck. Martina Gedeck spielt im Film die Rolle der Stella. Und ganz zum Schluss kamen Devid Striesow und natürlich unser Hape! Es wurden Unmengen an Fotos gemacht und zahlreiche Interviews gegeben.
Wir machten uns dann auch bald auf den Weg ins Kino, um dort unsere Plätze einzunehmen. Doch vorher musste jeder Kinobesucher sein Smartphone abgeben und durch eine Personenkontrolle. Nachdem wir diese passiert hatten, sahen wir eine kleine Pilgerhütte, in der man sein persönliches Pilgerfoto machen lassen konnte. Keine Frage für uns, soviel Zeit musste sein und so haben wir uns dort angestellt und jede hat nun ihr ganz persönliches Pilgerfoto. Aber dann ging es wirklich in den Kinosaal.
Wir saßen noch gar nicht lange auf unseren Plätzen, da wurde auf der Leinwand der Livestream vom Roten Teppich eingeblendet. Alexander Mazza lief die Absperrung entlang und verteilte Kinofreikarten an Hape-Fans. Wer eine kleine Quizfrage beantworten konnte, durfte sich sofort aufmachen und ins Kino gehen.

Devid Striesow und Hape Kerkeling - © by Warner Bros.Bei uns stieg nun die Spannung und wir konnten es kaum noch abwarten, bis es endlich los ging. Als dann endlich alle auf ihren Plätzen saßen und Alexander Mazza den Film anmoderiert hatte, wurde es endlich dunkel im Saal und der Film begann!
Ohne vom Film zu viel verraten zu wollen, möchten wir hier trotzdem erzählen, wie uns „Ich bin dann mal weg“ gefallen hat. Wir haben einen wunderbaren Devid Striesow gesehen, der einen Hape auf die Leinwand gezaubert hat, der uns sehr gefiel. Er hat sich mit seiner Darstellung von Hape in unsere Herzen gespielt. Es ist wirklich herzerwärmend, wie er mit Lena und Stella nach Santiago pilgert. Auch die Rückblenden in Hapes Kindheit gefielen uns sehr. Diese sind, wie der restliche Film, teils urkomisch, teils ergreifend. Kurzum, „Ich bin dann mal weg“ ist sehr emotional. Man kommt vom Weinen ins Lachen und vom Lachen ins Weinen. Der Film versprüht wider Erwarten einen ganz besonderen Zauber und Dank der wunderschönen Bilder verspürt man eine Lust, sich sofort aufzumachen um den Camino zu pilgern…
Devid, Karoline, Julia, Hape, Anne, Martina und Shelagh - © by Warner Bros.Nachdem „Ich bin dann mal weg“ zu Ende war, wurden alle Beteiligten nach und nach auf die kleine Bühne vor der Leinwand gebeten. Neben den Schauspielern und Hape, durften Anne und Shelagh dort natürlich nicht fehlen.
Nach den Dankesreden der Schauspieler und Filmbeteiligten hieß es dann für alle: Auf geht’s zur Aftershowparty. Dies galt natürlich auch für uns. Die Aftershowparty fand im Silbersaal statt, der ganz in der Nähe des Sony Centers ist. Dort ließen wir bei netten Gesprächen diesen wunderbaren Premierenabend ausklingen. Es war wirklich schön für uns, dass wir dabei sein durften. Danke an alle, die dies für uns ermöglicht haben!
Folge uns auf:
Zur HAPEWELT gehören:
Rechtliches:
© 2017 HAPEWELT.de - Die Hape Kerkeling Fanbase
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü